Singen

Was Singen bewirkt

Singen ist gesund, hilft Ängste abbauen und macht glücklich. Nach bereits einer Stunde hellt sich Ihre Stimmung auf.

Gesang fordert den ganzen Körper. Im Rahmen einer Chorprobe wird Ihr Herz­-Kreislauf-System auf Trab gebracht. Die Atmung intensiviert sich, Ihr Körper wird besser mit Sauerstoff versorgt. Studi­en haben gezeigt, dass Ihr Herz bereits nach einigen Monaten aktiver Teilnahme so fit sein kann, wie das eines Dauerläufers.

Singen ist nicht zuletzt Balsam für die Seele. Chorsängerinnen und -sänger sind in der Regel lebenszufrie­dener und ausgeglichener. Man erlangt durch regelmässiges Mitsingen mehr Selbstbe­wusstsein.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Singen und Musik soziale, psychische und körperliche Gesundheit fördern. Die Abwehrkräfte des menschlichen Körpers werden schon nach 20 Minuten Singen aktiviert, das Stresshormon Adrenalin abgebaut und die Sauerstoffversorgung der Organe verbessert. Und als Draufgabe macht Singen auch noch Spaß.

Mitglieder von Chören und Gesangsgruppen haben eine signifikant höhere Lebenserwartung als Menschen, die nicht singen.

Singen aktiviert also – darüber sind sich viele Wissenschaftler und Musiktherapeuten einig – die Selbstheilungskräfte des Menschen. Und das wäre so einfach: Denn singen kann jeder, egal wie alt er ist.

SK-Sing-mit

Flyer_Singkreis_A5 (1400 Downloads )